Andohahela Nationalpark

Dieser ca. 76.020 ha große Dornwald befindet sich in der Provinz Tuléar und liegt etwa 40 km nordöstlich von Fort Dauphin und ist vorwiegend bergig.

Das Besondere an diesem Nationalpark ist, dass Andohahela die einzige Region Madagaskars ist, in der man die beiden sich am stärksten voneinander unterscheidenden Lebensräume direkt nebeneinander finden kann: der Regenwald im Osten (Fläche: ca. 63.000 ha) und der trockene Dornbusch im Westen. Dazwischen findet man eine Übergangsvegetation mit einer Fläche von etwa 500 ha. Diese Lebensräume werden hervorgerufen durch die Lage in den Anosy-Bergen. Diese bilden die Wetterscheide zwischen Ost und West.

So ist es im östlichen Teil des Parks heiß und feucht und es herrscht eine jährliche Durchschnittstemperatur von 20-24°C mit einer jährlichen Niederschlagsmenge von etwa 1000 mm.

Im Westen hingegen ist es eher heiß und trocken und es hat durchschnittlich 22-26°C. Die Regenmenge pro Jahr beträgt hier 600-800 mm.

Im Andohahela Nationalpark leben zahlreiche Lemurenarten. Z.B. folgende tagaktiven Arten:

  • der Sifaka (Propithecus verreauxi verreauxi);
  • der braune Lemur (Eulemur fulvus collaris collaris);
  • der Graue Bambuslemur (Hapalemur griseus meridionalis) und
  • der Ringelschwanzlemur (Lemur catta).

Desweiteren gibt es folgende nachtaktive Lemuren:

  • der rote Maumaki Microcebus rufus;
  • der graue Mausmaki Microcebus murinus;
  • die Wiesenlemuren Lepilemur mustelinus und Lepilemur leucopus;
  • der große Fettschwanzmaki Cheirogaleus major;
  • der östliche Wollmaki Avahi laniger und das
  • Aye-Aye Daubentonia madagascariensis.

Die Vogelwelt hat hier 129 Arten zu bieten. Davon sind 65% im Feuchtwald endemisch und 35% im Trockenwald.

Auch die Pflanzenwelt ist sehr interessant, circa 90% der hier vorkommenden Pflanzenarten sind gleichzeitig Heilpflanzen. Es kommen hier auch Tamarindbäume, Akazien, Pachypodien, Alaudia, Baobabs, Vanille, usw. vor.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Parks sind:

Tsimelahy: Dieses Gebiet befindet sich in der Übergangszone und besetzt ein natürliches Schwimmbecken. Man kann zahlreiche Reptilien (Echsen und Schlangen) sehen. Die berühmte Dreieckspalme (Neodypsis decaryi) ist hier ebenfalls zu finden. Sist eine schnell wachsende Fiederpalme mit grau-grünen Blättern. Sie erreicht eine Höhe von bis zu 6 m und kommt vor allem in dieser Übergangszone vor.

Malio: Dieser Teil des Parks befindet sich im Tiefland Regenwald und ist besonders interessant um den seltenen Lemur fulvus zu sehen.

Die Gebiete Ihazofotsy und Mangatsiaka befinden sich beide im Dornbuschbereich. Die Diedieracea procera ist die einzige Didieraceenart die hier vorkommt und sie liefert ein leichtes aber festes Holz für den Hausbau. Hier braucht man etwas mehr Glück um Lemuren oder andere Tiere zu sehen, aber es kommen hier auch Tenreks und viele der endemischen Arten des Südens Madagaskars vor, z.B. Couas und Vangas.

Auch die Umgebung von Adohahela hat einiges an Kultur zu bieten, z.B. die die Gräber der Antandroy, die traditionelle Herstellung von Messern und Säbeln und das Vorkommen von lokalen Gebräuchen und der Verkauf von Silberschmuck. Außerdem hat man die Möglichkeit das nahegelegene Besuchzentrum zu besuchen oder handwerkliche Produkte zu kaufen.

Die zwei wichtigsten Bevölkerungsgruppen im Gebiet des Nationalparks sind die Antanosy im Osten, die von Reisanbau und Viehzucht leben, und die Antandroy, die vor allem im Westen leben und Trockenkulturbauern sind. Sie bauen Mais, Süßkartoffeln und Maniok an und züchten Rinder.

www.Madagaskar.info

www.madagaskar.info ist eine Marke von Urlaub & Natur

info@twkmzh.com