Ranomafana School Project


Schulprojekt

Madagaskar ist ein gesegnetes Land, reich an Bodenschätzen, fruchtbaren Reisfeldern und endlosen Viehweiden. Die einmalige Tier- und Pflanzenwelt und die Herzlichkeit der Menschen machen es hochinteressant für den sanften Ökotourismus. Experten meinen, die viertgrößte Insel der Welt könnte 100 Mio. Menschen ernähren. Obwohl nur 16 Mio. dort leben, rechnet die OECD das Land zu den ärmsten der Welt. Es mag viele Gründe dafür geben, aber der Mangel an Bildung ist sicherlich einer der wichtigsten davon.

Bildung in Madagaskar

Obwohl die Bildung der Schlüssel für die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes ist, besteht in Madagaskar keine Schulpflicht. Der Staat hat zu wenig Geld um die Lehrer und Lehrerinnen zu bezahlen. Ein staatlicher Lehrer verdient nur ca. 35 Euro im Monat und muss oft Monate lang auf sein Gehalt warten. Ohne fundierte Französisch-Kenntnisse haben die Kinder keine Chance für einen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aufstieg. Unser madagassischer Partner, Lawis Raherinaina, stiftete also einen Fonds, aus dem zur Zeit zwei zusätzliche Lehrerinnen finanziert werden. Die Lernerfolge der Kinder sind seitdem drastisch gestiegen. Mittlerweile hat das Projekt auch die Anerkennung der madagassischen Erziehungsbehörden gewonnen.

Die Schule in Ranomafana


Schulunterricht

Die öffentliche Grundschule von Ambatolahy (ca. 7 km von Ranomafana, nahe dem Nationalpark-Eingang) wird seit einigen Jahren durch freiwillige Spenden aus den deutsch-sprachigen Ländern unterstützt. Der Gründer des Schulprojektes, Herr Lawis Raherinaina arbeitet als Reiseleiter für deutsch sprechende Ökotouristen und kommt alle paar Wochen in Ambatolahy vorbei. Er musste mit ansehen, wie sich die wenigen Lehrerinnen mit großen Schülerzahlen abmühen und wie die Qualität des Unterrichts darunter leidet.

Es gibt wenige Hilfsprojekte, wo man mit so geringem Einsatz von Mitteln einen so großen Effekt erzielen kann! Wenn 45 Menschen je einen Euro spenden, kann man in Madagaskar bereits einen Monat lang eine Lehrerin finanzieren!

Informationen für Spender aus Deutschland

Für die Überweisung von Spendengeldern nach Madagaskar fallen Bankspesen an, die oft die Größenordnung der geplanten Spende erreichen und dadurch potentielle Klein-Spender abschrecken. Um diese Schranken abzubauen, wurde in Wien ein Sammelkonto eingerichtet, wo auch kleinere Beträge eingezahlt werden können. Die Überweisung nach Madagaskar erfolgt dann, wenn ein größerer Betrag zusammen gekommen ist.

Wegen des caritativen Charakters des Spendenkontos verrechnet die Bank Austria Creditanstalt für Euro-Überweisungen von Wien nach Madagaskar nur 5,81 EUR pro Überweisung. Die Crédit Lyonnais in Antananarivo zieht weitere 15 EUR für ihre Spesen ab. Das bedeutet also, dass in Wien z.B. 120,81 EUR aufgegeben werden müssen, damit 100 EUR für das Schulprojekt ankommen.

Wenn Sie den Kindern vor Ort helfen möchten, zahlen Sie Ihre Spende daher bitte auf das folgende Konto ein:

Schulprojekt Madagaskar
Bank Austria Creditanstalt AG
IBAN: AT47 12000 50347 940 701
BIC: BKAUATWW

Benötigt werden allerdings mehr als Geldspenden! Die Schule besitzt so gut wie kein Lehrmaterial, keine Schulbücher, keine Schautafeln, keine Kinder- und Jugendliteratur (wir können leider nur Material in französischer Sprache verwenden!). Gerne können Sie auch entsprechendes Material zur Verfügung stellen. Wir schicken es dann nach Madagaskar.

Ideal wäre es, Schulklassen in deutsch- oder französisch sprechenden Ländern zu motivieren, die Patronanz über eine Klasse in Ranomafana zu übernehmen. Die europäischen Kinder könnten ihre Lehrerin bezahlen (nur 45 Euro im Monat!), ihnen Schulmaterial schicken und mit ihnen Briefe in französischer Sprache austauschen.

3 % des Reisepreises jeder verkauften Madagaskar-Reise von Urlaub & Natur gehen an das Schulprojekt. Unterstützt werden von uns die Schulen in Ranomafana, Andringitra und Antsirabe.

www.Madagaskar.info

www.madagaskar.info ist eine Marke von Urlaub & Natur

info@twkmzh.com